Ein im Fr√ľhjahr 2021 gestartetes Kooperationsprojekt unter der Leitung von R-Biopharm hat das Ziel, Werkzeuge zu entwickeln, mit denen das Potenzial von Allergieausl√∂sung bereits im Lebensmittel erfasst werden k√∂nnte. Das Projekt verbindet klinisches, analytisches und produktionstechnisches Know-how f√ľr mehr Lebensqualit√§t und Sicherheit von Allergiepatienten.

Erdn√ľsse und Haseln√ľsse sind die h√§ufigsten und gef√§hrliche Ausl√∂ser von Nahrungsmittelallergien. Deswegen haben die sieben Projektpartner diese beiden Parameter gew√§hlt, um beispielhaft zu untersuchen, wie mithilfe der Kombination verschiedener immunologischer Testsysteme die Sicherheit von Allergiepatienten verbessert werden kann. Die Parameter geben dem Projekt seinen Namen ‚ÄěErdHase‚Äú.

Das auf drei Jahre angelegte Forschungsvorhaben wird vom Bundesministerium f√ľr Bildung und Forschung mit rund 2 Millionen Euro gef√∂rdert. R-Biopharm ist Projekt-Koordinator, Projektleiterin ist Dr. Susanne Siebeneicher. Wir tragen zu ErdHase unsere Expertise f√ľr die Entwicklung von Testkits zum Nachweis von Allergenen in Lebensmitteln und Charakterisierung von Allergiepatienten bei. Mit unseren qLINE¬ģ¬†Testsystemen k√∂nnen beim Patienten die Allergie ausl√∂senden Allergene identifiziert werden ‚Äď zur Klassifizierung von Allergikern und Charakterisierung von Patienten aus der klinischen Studie. Derzeit bereiten wir eine Machbarkeitsuntersuchung zur Entwicklung eines qLINE¬ģ-Streifens vor, auf dem die Hauptallergene aus Erdnuss und/oder Haselnuss gleichzeitig aus dem Serum eines Patienten detektiert werden k√∂nnen. Zur Auswahl und Priorisierung der Proben f√ľr die Patientenstudien wurde durch unser Tochterunternehmen RefLab auch ein Test durchgef√ľhrt. Dort wurden verschiedene R√∂stungen von N√ľssen mit dem Serum von ausgesuchten Patienten untersucht und Reaktivit√§ten ausgewertet.

 

 

Unsere Projektpartner sind:

  • Hochschule Geisenheim University, Institut f√ľr Lebensmittelsicherheit¬†‚Äď Experte in der Produktion und Analytik von definiert verarbeiteten Lebensmitteln mit engem Kontakt zu Lebensmittelherstellern. Hier wurden Erdn√ľsse mit verschiedenen in der Industrie g√§ngigen Methoden ger√∂stet und mit diversen R√∂stprofilen (Dauer, Temperatur und ihr Anstieg/Abfall zu bestimmten Zeitpunkten des R√∂stvorgangs) ‚Äď in √Ėl, per Trommelr√∂stung und auch per Infrarotr√∂stung (eine recht neue Methode). Anschlie√üend wurden die Erdn√ľsse zur Beurteilung an Industriepartner geschickt, die sie sensorisch √ľberpr√ľft und in verschiedene Kategorien eingeteilt haben: Industrier√∂stung (entspricht dem Industriestandard) und ein h√∂herer R√∂stgrad als der Industrier√∂stung, der jedoch noch verkaufsf√§hig w√§re. Genauso wurde mit den Haseln√ľssen vorgegangen. Die N√ľsse wurden dann f√ľr den Partner Charit√© so vorbereitet, dass Patienten mit diesen Proben getestet werden konnten und auch weiterhin k√∂nnen. Zudem wurden die N√ľsse in Proteingelen und mit ELISA-Tests untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass sich Erdn√ľsse aus China, Argentinien und den USA in ihrem Proteinmuster und auch in ihrer Wiederfindung im ELISA unterscheiden.

 

  • Hochschule Fresenius‚Äď Experte in der Produktion und Reinigung von Proteinen und deren Analyse, reinigt Proteine aus den N√ľssen auf, die auch in Geisenheim ger√∂stet werden, um eine Einheitlichkeit im Projekt zu schaffen. Die aufgereinigten Proteine werden dann im qLINE¬ģ-Streifen verwendet. Zudem werden diese Proteine auch zur Auswahl der Antik√∂rper beim Partner YUMAB ben√∂tigt.

 

  • zwei Kliniken der Charit√© Berlin‚Äď Klinik f√ľr Dermatologie, Venerologie und Allergologie sowie Klinik f√ľr P√§diatrie mit Schwerpunkt Pneumologie und Immunologie mit Intensivmedizin. Hier haben bereits die ersten Patientenstudien mit den ger√∂steten N√ľssen stattgefunden, erste Ergebnisse werden noch erwartet.

 

  • Deutscher Allergie- und Asthmabund‚Äď gr√∂√üte Organisation f√ľr Patienten mit Nahrungsmittelallergien in Deutschland, hat eine Webseite entwickelt und einen Fragebogen f√ľr die Lebensmittelindustrie erstellt. Die Webseite ist bereits online, der Fragebogen wird demn√§chst an die Industrie gesendet. Er dient der Erfassung verschiedenster Industrie-Herangehensweisen an die R√∂stung von N√ľssen und deren Kennzeichnung in sensiblen Produkten.

 

  • YUMAB GmbH‚Äď Experte in der Entwicklung von rekombinanten Antik√∂rpern, die die Immunantwort des Patienten anzeigen. Hat genetische Informationen f√ľr Erdnuss- und Haselnuss-spezifische Antik√∂rper aus Patientenblut isoliert (von der Charit√© zur Verf√ľgung gestellt). Mit den aufgereinigten Proteinen der Hochschule Fresenius werden nun Antik√∂rper der Klasse IgG und IgE generiert, die von R-Biopharm f√ľr den Aufbau eines ELISA-Tests zur Detektion von Erdnuss oder Haselnuss in Lebensmitteln verwendet werden k√∂nnen.

Update im Juli 2022